Impfzentrum Alfeld – Betriebsverlängerung bis zum 30.09.2021 möglich

v.l.n.r.: Volker Senftleben MdL, Sozialministerin Daniela Behrens, Bernd Lynack MdL

Die Betriebserlaubnis des Impfzentrums Alfeld sollte regulär am 30.07.2021 enden. Die Landtagsabgeordneten Volker Senftleben und Bernd Lynack führten zur Verlängerung des Zeitraums Gespräche mit Daniela Behrens, niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.

„Wir sind froh, dass die Gespräche erfolgreich verlaufen sind und das Gesundheitsministerium einer Verlängerung der Betriebslaufzeit des Impfzentrum Alfelds bis zum 30.09.2021 grundsätzlich positiv gegenüber steht. Es ist wichtig, dass wir insbesondere die anstehenden Zweitimpfungen in diesem Zeitraum in Alfeld verabreichen können.“, so der SPD Landtagsabgeordnete Volker Senftleben.

Voraussetzung für einen weiteren Betrieb des Impfzentrums ist allerdings, dass der Bund die Grundlast der Impfstofflieferung für das Land Niedersachsen auch im dritten Quartal beibehält oder sogar erhöht. Bisher umfasste die Impfstofflieferung 235.000 Dosen pro Woche. Bisher liegen dem Land Niedersachsen noch keine Lieferankündigungen des Bundes für das dritte Quartal vor. Sollte der Bund die Impfstofflieferung an das Land Niedersachsen erhöhen und die Auslastung des Impfzentrums gewährleistet sein, könnten zukünftig wieder mehr Erstimpfungen in Alfeld durchgeführt werden.

„Das würde uns insbesondere vor dem Hintergrund freuen, dass mit der Freigabe der Priorisierung alle Personen ab 12 Jahren die Möglichkeit haben, sich auf die Warteliste für einen Impftermin zu setzen. Wir haben große Hoffnung, dass die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger unseres Landkreises in Alfeld und Hildesheim geimpft werden können“, so der SPD Landtagsabgeordnete Bernd Lynack abschließend.